Über mich


Wenn ich mich kurz vorstellen darf:

In drei Sätzen: Aufgewachsen mit einer Goethe-Bibliothek. Die Lust zu fabulieren führte mich zu Twitter. Die Freude am Gespräch zu Alles Goethe!

Wenn es mehr als drei Sätze sein dürfen: an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studierte ich Germanistik und Politikwissenschaften. Mein Schwerpunkt war – kaum zu glauben – die Literatur der Goethezeit.  

Nach dem Studium folgte ein Volontariat im Goethe-Museum Düsseldorf. Dort baute ich die digitale Kommunikation auf, beginnend mit der Eröffnung des Twitter-Accounts 2015. Mein Abschlussprojekt war eine interaktive „Goethe-Werkstatt zu den Naturwissenschaften“. 

Im Anschluss an das Volontariat arbeitete ich drei Jahre im Goethe-Museum als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Meine Hauptprojekte waren das auf Partizipation ausgelegte „Faust-Labor“ (Goethe und die Naturwissenschaften), die App „Goethe-Museum“ und die Entwicklung der digitalen Kommunikation. Dazu gehörte das Livestream-Format „Goethe-Morgen-Magazin – GoetheMoMa. Im Oktober 2020 wurde das GoetheMoMa mit dem DigAMus-Award in der Kategorie „Social Media/ Videos“ ausgezeichnet.

Seit Dezember 2020 bin ich für das Kulturamt Düsseldorf im Marketing tätig.

 Wenn es mal nicht um Goethe geht…

Dann spiele ich gerne Basketball, gehe wandern, laufe mit Schaufel und Schubkarre im Garten herum oder studiere Autozeitschriften.

Auszeichnungen

Februar 2020: Gewinn des „German Design Award“ für die App des „Goethe-Museum Düsseldorf“. Dieses Projekt durfte ich für das Goethe-Museum in Zusammenarbeit mit der Agentur „IT Intouch“ betreuen.

 Von links nach rechts: Florian Trautmann (IT Intouch, Geschäftsführer), Damian Mallepree, Axel Kostädt (IT Intouch).

August 2019: 14. Europäische Kulturmarken-Awards: Bewerbungsempfehlung und Nominierung: Ausstellungsprojekt „Faust-Labor“  als „Europäische Trendmarke 2019“. 

Hier geht’s zum Link: https://kulturmarken.de/veranstaltungen/kulturmarken-gala/ruckblick-kulturmarken-gala/ruckblick-gala-und-award-2019/105-bewerber-2019

Publikation

Mit Goethe lernen. Wie der Einzelne mit gesellschaftlichen Umbrüchen umgehen kann. In: Klimawandel in der Wirtschaft, Hrsg.: Alexandra Hildebrandt, Springer 2020. Link: